Google+ Julias Buchblog: Jean-Luc Bannalec - Bretonische Brandung

Sonntag, 12. Oktober 2014

Jean-Luc Bannalec - Bretonische Brandung

Bretonische Brandung: Kommisar Dupins zweiter Fall
Jean-Luc Bannalec
Kiepenheuer & Witsch
ISBN 9783462044966


Kommissar Dupin hasst Boote. Schlechte Voraussetzungen, denn auf den Glénan-Inseln, zehn Seemeilen vor der bretonischen Küste, wurden drei Leichen angeschwemmt. Die Männer sind offenbar beim heftigen Sturm in der vergangenen Nacht ertrunken. Alles deutet auf einen Unfall hin, aber Dupin ist skeptisch, besonders als sich herausstellt, dass einer der Männer ein einflussreicher Geschäftsmann mit politischen Beziehungen ist, der mit einem Freund eine Bootstour gemacht hat. Wer der dritte Mann ist, bleibt ebenso unklar wie die Frage, weshalb die zwei erfahrenen Segler die Situation nicht besser einschätzen konnten. Also bleibt Dupin nichts anderes übrig, als sich zähneknirschend aufs Wasser zu wagen, um den Fall zu lösen...

Rückblickend war es die richtige Entscheidung, den Provenzalischen Verwicklungen vier Sterne zu geben, denn der Niveauunterschied zu diesem Buch ist beachtlich. War jenes ein etwas belangloser, aber unterhaltsamer Regionalkrimi, kann „Bretonische Brandung“ höchstens bei den Landschafts-beschreibungen mithalten. Ich mochte Kommissar Dupin schon im ersten Band nicht sonderlich, aber diesmal war er mir regelrecht unsympathisch: mürrisch, arrogant und erwartet von seinen Untergebenen, dass sie jedes seiner Worte auf der Stelle befolgen, während er sich selbst über alle Regeln erhaben fühlt. Dazu ein Kriminalfall, der derart banal und nach Standartschema gebastelt ist, dass ich auf Seite 70 nicht nur den Täter und sein Motiv kannte, sondern auch die falschen Fährten, mit denen der Autor die restlichen 280 Seiten füllte (denn auch wenn Dupin die meiste Zeit im Bistrot herumsitzt oder die Landschaft bewundert, irgendwann muss er ja doch noch etwas tun). Und auch sprachlich ist das Buch eher ein Ärgernis mit seinem abgehackten Stil und den manierierten französischen Einsprengseln.

Fazit: noch fader und ärgerlicher als der erste Band, und fürs bretonische Flair wäre ein Reiseführer eigentlich besser.

Kommentare:

  1. Liebe Julia

    Kann man bei dir nur über Google+ Leser werden? Oder vielleicht wird das bei mir auch nur komisch angezeigt, irgendwie finde ich nämlich den Button nicht...schade...

    Letzte Woche habe ich mein erstes "Gemeinsames Lese-Miteinander" veranstaltet und gleich ganz viel Lust auf mehr bekommen.
    Hast du am Mittwochabend schon etwas vor? Dann startet nämlich mein zweites Lese-Miteinander und ich würde mich riesig freuen, wenn du dabei wärst.

    Dan Link zum Post lasse ich dir gleich da und hoffe, dass du den Weg zu mir findest.
    http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2014/10/2-gemutliches-lese-miteinander.html

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia,

      jetzt verwirrst du mich etwas. Google+ ist der unterste Button von sechs Follow-Möglichkeiten, wenn du den gefunden hast, müsstest du doch die anderen auch sehen?

      Das Lese-Miteinander klingt nett, aber mit Baby ist das für mich wohl nicht machbar. Momentan schläft die Kleine abends schlecht ein, da habe ich wenig Chancen auf entspannte Lesestunden...

      LG, Julia

      Löschen
    2. Liebe Julia

      Es hat jetzt geklappt. Es lag an der Darstellung, mein Blogger hat aufgrund schlechter Internetverbindung ein wenig gestreikt.

      Dann wünsche ich dir trotzdem einen wunderschönen Abend und hoffe, dass dich das Baby nicht zu sehr aub Trab hält.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen