Google+ Julias Buchblog: Kerstin Gier - Silber: das dritte Buch der Träume

Mittwoch, 25. November 2015

Kerstin Gier - Silber: das dritte Buch der Träume

Silber: das dritte Buch der Träume
Kerstin Gier
ISBN 9783841421685


Mia schlafwandelt zwar nicht mehr, aber Liv Silbers Probleme sind nicht kleiner geworden. Es häufen sich die Anzeichen, dass Arthurs Traumfähigkeiten immer gefährlicher werden, und die Frage, ob es den Dämonen wirklich gibt, ist auch noch nicht geklärt. Zudem gibt es in Livs Beziehung zu Henry neue Schwierigkeiten. Liv versucht, eine heikle Frage durch eine Notlüge zu lösen, was die ganze Situation erheblich komplizierter macht. Und dann möchten Livs Mutter Ann und Ernest heiraten, am liebsten in kleinem Rahmen, aber das Bocker hat da natürlich eigene Pläne...

Nach der Enttäuschung vom zweiten Band hatte ich große Hoffnungen in den Abschluss der Trilogie, denn der Auftakt war ja wirklich schön und genügend Potenzial hätte die Idee der Traumwelt ja gehabt. Aber leider ist kaum eine Steigerung zum schwachen Mittelteil vorhanden. Das Hauptproblem ist wie schon zuvor die Personenzeichnung. Es gibt kaum eine Figur, die sich entwickelt, alle bleiben sehr klischeehaft. Darunter leidet auch die Spannung ganz massiv, neben der Tatsache, dass letztlich im ganzen Buch recht wenig passiert. Der Bösewicht bleibt bis zum Schluss viel zu blass und viel zu oberflächlich. Obwohl immer wieder betont wird, wie akut die Bedrohung ist, konnte ich sie nie fühlen. Das mag auch daran liegen, dass Liv nicht nur recht kindisch, sondern vor allem unglaublich passiv ist. Sie macht sich zwar über Graysons Pläne lustig, unternimmt selbst aber kaum etwas, um sich zu schützen. Mia dagegen ist, obwohl sie nur eine Nebenfigur ist, letztlich nicht nur die sympathischere der Schwestern, sondern auch aktiver und für den Verlauf der Geschichte letztlich relevanter. Auch das Bocker, das früher immer wieder für Unterhaltung gesorgt hatte, kommt in diesem Band kaum vor. Und am Schluss werden alle noch offenen Handlungsstränge lieblos in einem kurzen Blogeintrag von Secrecy abgehandelt (deren Enthüllung übrigens auch nicht so spektakulär war wie erhofft).

Fazit: Letztlich bleibt von der Trilogie eine tolle Grundidee, aber viel zu wenig Handlung und Tiefe. Hätte man das Ganze zu einem einzigen Buch gestrafft, wäre es toll geworden, aber Teenager-Problemchen, Lottis Backkünste und unheimliche Korridore reichen einfach nicht für drei Bände.

Kommentare:

  1. Hach, es ist immer traurig, wenn Reihen so abbauen. :( Manche Bücher hätten lieber Einzelbände sein sollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in diesem Fall wäre das wohl wirklich besser gewesen. Die Idee ist wirklich faszinierend, aber die drei Bände sind gefüllt mit belanglosen Nebenhandlungen, die dann nicht einmal konsequent zu Ende geführt werden. Aber Trilogien sind halt gerade "in"...

      Löschen
  2. ahhhhh julia ahhhh.... *jubel*
    ich muss deine Rezi mal "missbrauchen" um auf deinen Kommentar zu antworten :)
    Meinen Glückwunsch zur auf dem Weg befindenden Nummer 2! Bin total gespannt wie es dir mit zwei kleinen Pupsen ergeht... Ich bin mir nämlich total unsicher, was der richtige Abstand zwischen den Kindern schön ist. Zwischen mir und meinen Schwestern liegen 6 1/2 bzw. 10 Jahre was ich sehr schön finde, allerdings hat es natürlich auch was wenn nur wenige Jahre dazwischen sind. Hach ja, spannendes Thema :)
    Viele Grüße und eine angenehme Vorfreudezeit <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich bin auch gespannt, wie das mit zwei Kleinkindern so geht. Zumindest am Anfang dürfte es recht anstrengend werden. Zwischen meiner Schwester und mir liegen 5 Jahre (und ein Bruder ;) ), das fand ich als Kind eher viel. Zudem ist mit kleinerem Abstand auch die eher umständliche Windel-KiWa-Kram-Zeit überschaubarer. Aber den "idealen" Abstand gibt es sowieso nicht, das kommt ja auch immer sehr auf die Persönlichkeiten der Kinder und die restlichen Familienumstände an.
      Euch weiterhin alles Gute bei dieser spannenden ersten Familienzeit!

      Löschen
  3. Hey Julia, schön, dass du wieder da bist. Ich hoffe, es geht dir besser und du konntest ein wenig auftanken.
    Mir hat der dritte Band im Großen und Ganzen eigentlich ganz gut gefallen. Aber ziemlich enttäuscht war ich auch von der Secrecy Enthüllung.
    Lieben Gruß,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss den endlich mal lesen... Aber wenn er wirklich nicht besser ist als der zweite weiß ich auch nicht so wirklich. Aber es hat sich eigentlich ganz gut von dem Inhalt angehört. Ich denke ich muss mir einfach eine eigene Meinung bilden ;)

    AntwortenLöschen